Tageslicht für einen fensterlosen Innenbereich in der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG

Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG

Projektbericht zur Erneuerung einer Beleuchtungsanlage

Wer in der Volksbank Raiffeisenbank Dachau eG zum Vorstand gerufen wird, durchquert auf seinem Weg einen breiten Flur, der, mitten im Gebäude gelegen, ohne Fenster und Kontakt zur Außenwelt auskommen muss. Dieser Bereich wird zusätzlich als Kommunikationsfläche genutzt, in dem man abgeschirmt vom Tagesbetrieb im kleinen Kreis Besprechungen durchführen kann. Die Grundbeleuchtung wird durch eine großformatige Lichtdecke hergestellt. Sie besteht aus knapp 100 flächig gruppierten Glasmodulen, von denen jedes einzelne 600 x 600 mm misst. Die Glasmodule werden seit ca. 13 Jahren durch T5 Leuchtstofflampen erhellt. Diese Form der Beleuchtung ist nicht nur in die Jahre gekommen, sondern genügt auch nicht den Ansprüchen an einen möglichst niedrigen Energieverbrauch. Das unveränderliche Licht der Leuchtstofflampen erzeugt zudem einen isolierten Charakter dieses Innenbereichs.

Der Auftrag an den Leuchtenhersteller und Entwickler

SARO-lux erhält den Auftrag, die Beleuchtung dieses Bereichs mit energiesparender LED-Technik zu erneuern. Gleichzeitig soll durch eine circadiane Lichtsteuerung der Helligkeitsverlauf des Tages nachgebildet werden. Jedoch ist dem Auftraggeber daran gelegen, dass der Gesamteindruck des Raumes nicht verändert wird. In der ersten Phase des Projekts wird daher eines der Glasmodule mit dem Geräteträger der T5-Leuchtstofflampe ausgebaut. SARO-lux betreibt einen eigenen Entwicklungs- und Fertigungsbereich, in dem der Geräteträger formgleich nachgebaut wird. Jetzt ist er allerdings mit modernsten tunable-white LEDs und einem DALI-Betriebsgerät bestückt. Nach dem Einbau des Glasmoduls und einem entsprechenden Beleuchtungstest zeigt sich der Auftraggeber zufrieden. Nach der Freigabe werden in Phase Zwei die Geräteträger für sämtliche Module gefertigt, geliefert und montiert.

Ein dynamisches Ergebnis

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die erneuerte Lichtdecke erweist sich wie gewünscht als sparsam. Die LEDs verringern den Stromverbrauch um ca. 40%. Die eingebaute automatische Steuerung passt die Farbtemperatur langsam und unmerklich dem natürlichen Tagesverlauf an. Ein warmweißes Licht begrüßt den Betrachter am Morgen und hat sich gegen Mittag in ein kaltweißes Licht mit erhöhter Beleuchtungsstärke verwandelt. Am Abend ist der Farbton wieder wärmer geworden, um den menschlichen Organismus auf eine baldige Ruhephase einzustimmen. Die LED Leuchten in den Geräteträgern sind dabei zu einem Netzwerk verbunden, das neben der automatischen Steuerung auch händisch über ein Tablet per Bluetooth geregelt werden kann. Anhand der zeitversetzt aufgenommenen Bilder lässt sich die Dynamik der Beleuchtung gut erkennen. Wenn die Mitarbeiter der Bank jetzt über den Flur gehen oder sich hier zu Besprechungen zurückziehen, unterscheidet sich dieser Innenbereich vom subjektiven Eindruck her kaum noch von den äußeren Räumen mit Tageslicht. Damit hat der Flur praktisch einen organischen Anschluss an die Umgebung gefunden.

Circadianes Licht – energiesparend und biologisch wirksam

Circadian ablaufende Beleuchtung wird generell als angenehm empfunden, steigert in Betrieben oder Schulen die Leistungsfähigkeit und senkt die Fehlerquote. Je nach Bestimmung des Raums kann eine Mischung aus direkter und indirekter Beleuchtung, deren Farbtemperatur und Beleuchtungsstärke sich nach der Tageszeit richtet, die gesamte Befindlichkeit der Nutzer verbessern. Im Ergebnis steigt die Effizienz der Arbeit. Dank einer manuellen Steuerung können Leistungsspitzen durch kurzfristige Lichtduschen mit großer Helligkeit unterstützt werden. Mit Langzeitmessungen ist zudem festgestellt worden, dass das circadiane System der Nutzer sich mit Unterstützung der dynamischen Beleuchtung stabilisiert und u.a. zu einem verbesserten Schlafverhalten führt. Die biologische Wirkung der circadianen Lichtsteuerung wird über Rezeptoren im Auge erzielt, die nicht zum Sehen beitragen, sondern unabhängig von Zapfen und Stäbchen Signale an den Hypothalamus senden. Mit der übermittelten Farbtemperatur werden dort täglich aufs Neue Abläufe getaktet, die über Enzyme und Hormone zur energetischen Balance des menschlichen Körpers beitragen. An diesem komplexen System sind Botenstoffe wie das Melatonin, Cortisol und Serotonin beteiligt.

Auf Wunsch stellen wir gern weitere Informationen zur Verfügung.

Scroll Up