Circadianes Licht mit Human Centric Lighting (HCL)

Circadianes Licht mit Human Centric Lighting (HCL)

Wenn Sie sich auf unserer Website umgeschaut haben, ist Ihnen sicher unser HCL Programm aufgefallen. Human Centric Lighting stellt den Menschen in den Mittelpunkt der Bemühungen um die richtige Beleuchtung. Dazu sind die für dieses Prinzip entwickelten Leuchten von SARO-lux mit einer speziellen LED-Technologie ausgerüstet, die die Färbung des Lichts an die jeweiligen Bedürfnisse des Menschen in Bezug auf die aktuelle Tageszeit aussteuert. Diese Licht-Steuerung der Modellreihen Unio und Pare kann dabei vollautomatisch erfolgen, manuell eingestellt werden oder auch per App vom Smartphone aus reguliert werden. Die Leuchten entsprechen natürlich auch in allen anderen Aspekten den höchsten Ansprüchen an eine moderne Leuchten-Konstruktion und Gestaltung, aber die Steuerung der Lichtfärbung nach Bedarf ist schon eine Besonderheit. Der sogenannte circadiane Rhythmus beeinflusst bei den meisten Menschen nachhaltig die körperliche Einstellung zur Tageszeit und natürlich der Art der Helligkeit und Sonneneinstrahlung. Die damit einhergehenden biochemischen Vorgänge im Körper haben sich über Jahrtausende eingestellt. In vielen Studien und Untersuchungsreihen sind diese Einflüsse erforscht und nachgewiesen worden. Wir sollten uns als Menschen also besser an diese Gesetzmäßigkeiten halten, als zu versuchen, sie zu unterdrücken oder gar auszuschalten. Doch wie funktioniert denn der Einfluss des Lichtes und seiner Färbung beim Menschen? Und wie können wir mit den HCL-Leuchten dieses Geschehen nachahmen beziehungsweise nutzbar machen?

Hormonelle Rhythmen durch HCL-Leuchten erhalten

Zunächst stellte man fest, dass Gruppen von Menschen, die bei Tageslicht arbeiteten und solche, die bei künstlichem Licht arbeiteten, am Ende des Tages nicht nur unterschiedlich gut geleistet hatten. Auch die subjektiv empfundene und messbare Müdigkeit war bei der Kunstlichtgruppe größer. Man fand außerdem heraus, dass reines Kunstlicht zur vermehrten Ausschüttung von Stresshormonen führte, die das Immunsystem nachteilig beeinflussten. Auch war die Qualität des Nachtschlafes beeinflusst. Doch welche Faktoren führten zu dieser Beeinflussung? Das bläuliche Licht des Morgens regt zur vermehrten Ausschüttung des Hormons Serotonin an, das in Folge die körperlichen Aktivitäten zum Wachzustand anregt. Das Licht des Abends führt eher zur Ausschüttung des Melatonins an, welches Entspannung und schließlich Schläfrigkeit begünstigt. Gerät dieser Prozess durcheinander, kann der Körper dem natürlichen Rhythmus schlechter folgen. Im Extremfall stellt sich Müdigkeit am Tage und Schlaflosigkeit in der Nacht ein.

Mit HCL-Leuchten schneller gesund

Natürlich gibt es noch eine Reihe weiterer Faktoren, die unseren Biorhythmus beeinflussen, jedoch können wir mit einer intelligenten Lichtsteuerung dazu beitragen, dass wir zumindest die natürliche Leistungskurve des Menschen stabilisieren. Daher werden die HCL-Leuchten auch verstärkt in Pflegeeinrichtungen und Krankenhäusern eingesetzt. Gerade Patienten, die aufgrund einer Erkrankung für längere Zeit den natürlichen Wechsel der Lichtverhältnisse vermissen, wissen die wohltuende Wirkung des natürlichen Rhythmus zu schätzen. Allein schon ein verbessertes Schlafverhalten kann sich sehr positiv auf einen Gesundungsprozess auswirken.

Scroll Up